Bezugnehmend auf eine Studie, die mich sehr fasziniert hat, verfasse ich heute diesen Blogartikel. Eigentlich könnte dieser Artikel „Mit Werten ins Glück“ heißen. Die Studienergebnisse könnt ihr hier nachlesen, bzw. nachstehend sind die wichtigsten Erkenntnisse kurz zusammengefasst und meine persönliche Sichtweise dazu.

 

Doch vorab habe ich EINE FRAGE an dich. Und bitte beantworte sie ehrlich:

auf einer Skala von 0 (glücklich sein ist nur was für Spinner, also gar nicht) bis 100 (ich bin das Glück in Person, also völlig): WIE GLÜCKLICH BIST DU IM MOMENT?

smilies glücklich

GELD und RUHM machen uns NICHT GLÜCKLICH – sie sind vergängliches Glück.

Nach dem gewünschten Erfolg waren die Probanden nicht glücklicher als vorher. Doch sehnen sich die meisten Menschen danach.

Weil sie schlichtweg einer falschen Überzeugung unterliegen? Ich glaube, dass diese Überzeugungen unsere Prägungen sind, die wir angelernt bekommen haben. Aussagen wie „Was du hast, das bist du“, „Lerne erst was Gescheites, dann kannst du mitreden“, „Geld regiert die Welt“, „Geld stinkt nicht“, usw. sind meist gutgemeinte Ratschläge, die wir als Kinder mitbekommen haben. Keine Frage, die Absicht dahinter war sicher eine positive, denn unsere Eltern und Großeltern sind vielfach unter schwierigen Bedingungen groß geworden und haben es nicht anders gelernt.

Doch wir haben sie übernommen und sie wirken meist in unserem Unbewussten und hindern uns daran, unser Glück zu erlangen. Unerkannt und heimlich – aber nicht weniger wirksam – schleichen sie sich zwischen uns und unser Glück. Das kann sich darin zeigen, dass wir uns vieles nicht zutrauen, dass wir uns klein und leise halten, dass wir Jobs nachgehen, die uns unglücklich machen, dass wir gegen unsere Wünsche und Fähigkeiten leben, unsere Kreativität unterdrücken, unser wahres Wesen verbergen und einfach funktionieren. So wie „man“ es halt macht. Und daher jagen wir mehr Geld und Ruhm nach, in der Hoffnung, so zu mehr Anerkennung, Respekt und Wertschätzung jener zu gelangen, die uns lieben. Oder wir sie.

geld nachjagen

Und genau hier kommen wir zu einer Kernaussage der Studie. Diesem Nachjagen und Haben wollen von Anerkennung und Wertschätzung unterliegt der Irrtum, dass wenn wir das erst mal haben, wir bessere, dh qualitativ hochwertige Beziehungen haben. Denn genau die sind es, die uns Menschen wirklich glücklich machen. Ja richtig. Qualitative, hochwertige Beziehungen.

In welchen Lebensbereichen stehen denn Beziehungen im Vordergrund?

Richtig! In allen!

Zu unseren Mitmenschen, in der Partnerschaft, in der Kindererziehung, in der Familie, in unseren Freundschaften, im Job! Das heißt in allen Lebensbereichen dreht sich alles um unsere Beziehungen. Davon hängt die Qualität unserer Partnerschaft ab, zu unseren Kindern, die Qualität im Umgang mit der Familie und Freunden, die Qualität der Beziehung zu unseren Kollegen und Kolleginnen, die Qualität der Beziehung zu unseren Vorgesetzten usw. Ob wir in unserem Leben glücklich sind, hängt von der Qualität unserer Beziehungen ab!

we me

DOCH WARUM – WENN ES SO EINFACH IST – SIND DIE MEISTEN MENSCHEN UNGLÜCKLICH UND HABEN KEINE ODER KAUM QUALITATIV HOCHWERTIGE BEZIEHUNGEN?

In der Studie steht klar, dass qualitativ hochwertige Beziehungen das Entwickeln von WERTEN benötigt, die nicht angeboren sind. Ich glaube, dass diese WERTE schon angeboren sind, sich aber im Schlafzustand befinden, dh uns nicht bewusst sind, wir sie schon gar nicht als unsere Fähigkeiten wahrnehmen und erkennen (können). Das setzt eine Auseinandersetzung mit dem Thema voraus, es braucht ein neues Bewusstsein. Dieses kann man schnell und einfach erlangen.

Dazu möchte ich dir gleich zwei mögliche Wege aufzeigen.

1)    Das Erlangen eines neuen Wertebewusstseins.

Mit dem Ansatz der Wertebelebung ist dies rasch und sehr wirksam möglich. Auf völlig neue Art und Weise wirst du hier mit 80 konstruktiven Handlungswerten vertraut, erkennst dich in ihnen auf Fähigkeitenebene, erhälst gleichzeitig Lösungs- und Wahlmöglichkeiten, wie du deine Beziehungen qualitativ verbessern kannst. Du lernst Werte verstehen und anwenden, entwickelst ein neues konstruktives Wertebewusstsein, findest DEINE Werte und dir wird ein Weg gezeigt, wie du sie leben kannst, ohne immer nur darüber zu reden, wie wichtig sie doch sind.

Du lernst sie umzusetzen, auf eine Art und Weise, die dies für dich völlig normal werden lässt. Außerdem erkennst du deine Einzigartigkeit und erlangst ein gesteigertes und neues Selbstwertgefühl.

Das geht rasch und einfach in einem 2-Tages-Workshop.

frau werte

2)    Qualitativ hochwertige Beziehungen schaffen durch (Familien)aufstellungen

Wann ist dies der erste wichtige Schritt?

Wenn du beispielsweise immer wieder scheiternde Partnerschaften hast, du dich schon als „beziehungsunfähig“ bezeichnest, nicht mehr vertrauen kannst, immer wieder auf schwierige Kollegen und Kolleginnen im Job triffst oder auf einen unliebsamen Vorgesetzten. Wenn du dich als EinzelgängerIn fühlst, deine Beziehungen in der Familie zu deinen Eltern/Geschwistern/Verwandten schwierig bzw. zerrüttet sind. Denn manchmal braucht es die Lösung aus einer Verstrickung, von übernommenen Schicksalen – die uns ebenfalls nicht bewusst sind – bevor bzw. damit wir zu unseren Werten finden und zu ihnen stehen können.

family-2057305_1920

Wenn du dich in diesem Artikel wiederfindest, wenn du dir qualitative Beziehungen wünschst, dann freue ich mich, wenn du dich mit mir in Verbindung setzt, denn dies sind meine Kompetenzbereiche, in denen ich dir sehr gut weiterhelfen kann.

Hier findest du alle Infos zu den nächsten Terminen:

 

2-Tages-Wertebelebungsworkshop

 

(Familien)aufstellungsabend

 

So lebe ich meine Beziehungen heute:

Heute sind meine Beziehungen in jedem Lebensbereich qualitativ hochwertig, doch das war nicht immer so. Dies galt es erst zu lernen, es galt neues Bewusstsein zu entwickeln, neue Fähigkeiten anzutrainieren, ein neues Selbstbewusstsein aufzubauen. Es war nötig, meine Werte zu entdecken, sie zu beleben. Es war nicht immer leicht, doch es lohnte sich auf allen Ebenen.

In der Partnerschaft/Ehe: bin ich mit meinem Mann seit 14 Jahren liiert, seit 8 Jahren glücklich verheiratet. Wir hatten einige Herausforderungen zu meistern, das verlangte Einsatz, doch wir haben es geschafft. Wir haben 2 tolle Kinder, das 3. ist unterwegs 😉

gabi familieDieses tolle Foto verdanken wir Foto Atlier Jutta – Inh. Jutta Weiss

Zu den Schwiegereltern: gegenseitiger Respekt und Wertschätzung und ein gutes Miteinander sind heute gelebte Realität. Danke, dass es sie gibt und sie uns tatkräftig unterstützen.

In der Herkunftsfamilie: ich liebe meine Eltern und Großeltern und nahestehende Verwandte und habe (auch nach vielen Aufstellungen und Entwicklungsarbeit) ein wunderbares Verhältnis zu ihnen. Danke euch für alles.

In Freundschaften: ich habe mir meine Freundschaften ausgewählt und verfüge über einige langjährige und tolle Freundschaften. Dafür bin ich dankbar.

In Beruf(ung): ich bin seit über 3 Jahren selbständig, habe nach dem Wirtschaftsstudium in einer Bank gearbeitet, doch die Leidenschaft galt immer dem Persönlichkeitsentwicklungs- und Wertebereich. Ich kündigte den guten Job, machte eine Ausbildung zur dipl. LSB und zur Wertebelebungstrainerin und bin nun erfolgreich selbständig als Trainerin und Coach.

Zu Kollegen und Kolleginnen: ich habe die Freiheit, mir meine Business-Partner auszusuchen und bis dato zwar kleinere, aber keine nennenswerten schlechten Erfahrungen gemacht. Ich habe gelernt, mich gleich von jenen zu trennen, bei denen ich ein ungutes Bauchgefühl habe, bzw. ziehe ich solche gar nicht mehr an.

Zu meinen Mitmenschen: ich begegne anderen mit der inneren Haltung: Fremde sind Freunde, die ich noch nicht kenne. So ergeben sich viele tolle und wertvolle Kontakte und Begegnungen.

gabi porträt

Foto: Foto Atelier Jutta – Inh. Jutta Weiss

Alles Liebe,

Eure Gabriele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.