verurteilen

Es ist ein wie mir scheint zeitloses Thema. Menschen, die andere bewerten, kritisieren, verurteilen. Ich möchte ganz von vorne beginnen. Erinnere dich doch mal an deine Grundschulzeit. Wie war die? Warst du bei denjenigen dabei, die das Sagen hatten oder bei den „Schwachen“? Oder hattest du das Glück in einer konstruktiven Gemeinschaft zu sein?

Mein Weg als Beispiel

Wenn ich mich daran zurückerinnere, war ich bis nach der Grundschulzeit eine von den „Schwachen“. Gehänselt, verspottet, in der Hauptschule gedemütigt und gequält. Gebessert hat es sich erst ab der Handelsakademie, die schönste Zeit war während meines Studiums. Doch was meinst Du, wie lange ich mit den Narben der Vergangenheit zu kämpfen hatte? Oh ja, etliche Jahre. Es ist noch gar nicht allzu lange her, als ich meinen inneren Frieden mit der Vergangenheit schließen konnte.

Vielleicht ist mein Beispiel etwas krass. Doch seien wir mal ehrlich. Das gibt es heute noch genauso, wenn nicht noch viel Schlimmer.

kind auslachen

Auch das ist eine Realität

Das Bewerten, Verurteilen und Kritisieren beginnt schon im Kleinkindalter, vielfach geprägt durch die Erziehung und dem, was Kinder vorgelebt bekommen. Unsichere Erwachsene (alle, die im Umfeld des Kindes eine Rolle spielen, nicht ausschließlich Eltern) zeigen Kindern, dass andere Menschen nicht gut sind, wie sie sind. Indem sie über sie urteilen. Und Kinder lernen sehr schnell. Fazit: der ist dick, der ist zu dünn, der ist arm, der ist stinkreich, der ist ein Taugenichts, das ist ein Versager usw. usw.

Und all das nehmen wir mit. Meist unreflektiert. Unsichere Kinder werden zu unsicheren Erwachsenen. Die dann was tun? Genau. Ebenfalls bewerten, kritisieren und verurteilen. Und ich möchte im Erwachsenenalter gar nicht von denen sprechen, die tagein tagaus nichts Besseres zu tun haben, als sich über andere den Kopf zu zerbrechen. Nein, ich spreche von jenen, von denen wir es gar nicht vermuten würden.

eltern erklären

Der „Pseudo-Selbstwert“

So ist es mir vor kurzem ergangen. Eine – wie ich glaubte – liebe Freundin, die an sich eine tolle Power-Frau zu sein scheint, mit beiden Beinen fest im Leben steht, sehr bewusst lebt, ebenso wie ich eine starke Lebensvision in sich trägt und mit der ich mich wunderbar verstanden habe, hat sich von mir abgewendet, weil ich eine Entscheidung getroffen hatte, die nicht ihren Erwartungen entsprach. Ich wurde von ihr beurteilt als unzuverlässig, unentschlossen und wenig standhaft. Jegliche Erklärung, weshalb ich so entschieden hatte, war irrelevant. Wie habe ich reagiert? Ich bin nicht verletzt und respektiere ihre Entscheidung. Weil ich weiß, dass ihre Reaktion nichts mit mir zu tun hat, sondern dass dies Anteile von ihr selbst sind, die sich melden. Ich kann nicht dafür verantwortlich sein, was ich in ihr auslöse, zumal ich sie nicht persönlich angegriffen habe. Ihre Reaktion auf mein Verhalten hat etwas mit ihr zu tun, nicht mit mir. Mit mir hat es was zu tun, wie ich auf ihr Verhalten reagiere bzw. wie ich ihr etwas kommuniziere. Und ich freue mich sehr, erkannt zu haben, was echter Selbstwert bedeutet.

Echter Selbstwert bedeutet…

… eine Entscheidung für sich zu treffen, die sich richtig anfühlt, diese zu kommunizieren, dahinter zu stehen. Andere Menschen sein zu lassen, wie sie sind, auch wenn das wirklich manchmal sehr schwer ist. Echten Selbstwert zu erlangen gelingt hervorragend über ein verändertes bzw. völlig neues Wertebewusstsein, ein neues Kennenlernen von sich selbst, mit der Akzeptanz all der eigenen Fehler, Schwächen, aber auch Stärken und tollen Eigenschaften die man hat. Das bewusste Auseinandersetzen mit der Vergangenheit, mit Vergebung – vor allem sich selbst und dann erst anderen – und mit einem der zu Beginn schwierigsten Dinge, der Selbstliebe.

gabi selbstwert

… und so erlangst du echten Selbstwert

Auf Basis von 80 konstruktiven Handlungswerten kann ich Dir einen sicheren und effektiven Weg zeigen, wie auch dir all das schnell und einfach gelingen kann. Ich bin diesen Weg selbst gegangen und weiß, dass alles im Leben möglich ist. Und auch andere sind diesen Weg bereits mit mir gegangen, und gerade in diesem Moment sind es wieder drei tolle Menschen, die sich dafür entschieden haben.

 Motivationsplakat 2(Plakat: www.eutonia.at)

Wenn du jetzt auch einen neuen Weg gehen möchtest, echten Selbstwert aufbauen möchtest, dann ist mein 8-Wochen-Wertecoachingprogramm sicher eine tolle Gelegenheit für dich. Lies hier mehr oder komm mit mir in Kontakt.

 

Wenn Du genau wissen willst, worum es im Coachingprogramm geht und ob es das Richtige für dich ist, hast du die Möglichkeit, es kennenzulernen! Komm zum nächsten Werte-Talk!

 

Deine Gabriele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.